Rennen 2017

Was war in diesem Jahr auf dem Oberlausitzer Dreieck los

Ausser der spannenden Rennsportveranstaltung bieten wir Taxifahrten in NASCAR-Autos mit professionellen Rennfahrern an. Eine solche Fahrt geht über 2 Runden auf dem Dreieck (ca. 12 km). Drei NASCAR’s stehen bereit.

Nascar (3)b

Es werden am Vormittag und am Nachmittag insgesamt 9 Fahrten durchgeführt. Da kann man mal so richtig echte Rennatmosphäre erleben. Das ist etwas anderes als nur zuschauen. So einfach und hier vor Ort wird das nicht gleich wieder angeboten. Diese Besonderheit ist aber auch nicht umsonst. Eine solche Taxifahrt kostet 100 €. Aber Gutes tun und dabei noch jede Menge Spass haben und das auch noch in einem Rennauto, wo gibt es das schon.
Der Erlös aus diesen Fahrten geht nämlich in voller Höhe direkt an den Verein „Sonnenstrahl“ e.V. in Dresden. Dieser Verein kümmert sich um krebskranke Kinder und Jugendliche. Unser Motorsportclub unterstützt diesen Verein. Jährlich laden wir Familien mit Kindern von „Sonnenstrahl“ zu unserem Hauptevent dem Dreieck Rennen ein.

Nascar (2)

Nascar (1)

Da diese Fahrten nur in begrenzter Menge zur Verfügung stehen, bitten wir darum, dass sich Interessenten für diese Taxifahrten bereits vor dem Rennwochenende anmelden.

Anmeldung bei folgender E-Mail:   admin@msc-oberlausitzer-dreilaendereck.eu
In den Betreff der E-Mail schreibt bitte das Kennwort: NASCAR.


Das ist aber noch nicht alles. Auch ein DTM-Auto wird am Rennwochende auf dem Dreieck sein.

Es sind also viele PS-starke Fahrzeuge da. Ein Besuch lohnt sich.
Aber nicht nur besondere Fahrzeuge, nein vor allem besondere Rennfahrer werden ihr Können zeigen. So zum Beispiel Manfred Fischer, der in der folgenden Notitz vorgestellt wird.


Wir freuen uns auch ganz besonders, das Interesse an unseren sächsischen Hochschulen für unsere Arbeit geweckt zu haben und die folgenden Gäste auf dem Oberlausitzer Dreieck begrüssen zu können: 

– Hr. Prof. E. h. Dr. oec. habil. Joachim Körner von der westsächsischen Hochschule in Zwickau (Kanzler a.D.);

– Hr. Dipl.-Ing. Detlef Neumann von der westsächsischen Hochschule in Zwickau (Laborleiter Bereich Karosseriebau);

– Hr. Dipl.-Ing. Manfred Holz von der Hochschule für Technik und Wirtschaft in Dresden(Laboringenieur für Kraftfahrzeugtechnik-Prüf-/Messtechnik).


Manfred Fischer


Das 5. Oberlausitzer Dreieck findet am 09./10.09.2017 statt. Gefahren wird in 11 Klassen von Vorkriegs bis Youngtimer einschließlich Baujahr 1989, eine Ausnahme bilden die Gespannfahrzeuge und die Klasse acht, welche baujahres- und leistungsseitig nach oben offen sind. Hinzu kommt ein Sonderlauf mit MZ-HB Maschinen. Gemeldet haben bereits MZ-Ikone Heinz Rosner und Kurt Florin mit seiner König.
Für die Freunde der Formelautos greift auch der letzte DDR-Meister Heinz Siegert wieder ins Lenkrad. An beiden Tagen hat jede Klasse zwei mal Gelegenheit für 20 Minuten zu fahren. Das Teilnehmerfeld birgt nicht nur für Motorsportfans jede Menge Besonderheiten. Es gehen ca. 250 Teilnehmer aus mehreren Ländern, der Tschechischen Republik, der Slowakei, Österreich, den Niederlanden, England und der Schweiz mit verschiedensten Rennmotorrädern, offenen Seitenwagen, Formelwagen bis hin zu Tourenwagen auf eine mittelschwer zu fahrende Strecke mit schnellen Geraden und Teils kniffligen Kurven an den Start.

Motorraeder

Unter den Fahrern befinden sich viele ehemals aktive Rennfahrer vergangener Jahre. Der MSC-Nachwuchs zeigt mit Crossmaschinen sein Können. In weiteren Demoläufen sind Formel 2-Autos aus den 50er Jahren zu erleben. An beiden Tagen wird auch abseits der Rennstrecke den Besuchern ein reichhaltiges Programm geboten. In den Fahrpausen werden Taxifahrten mit Sportwagen durchgeführt. Dessen Erlös zugunsten des Vereins Sonnenstrahl e.V. in Dresden, welcher sich um krebskranke Kinder und Jugendliche kümmert,  gespendet wird. Und auch nach den Läufen ist am Samstagabend ab 20 Uhr im Festzelt bei kostenfreien Eintritt für Stimmung gesorgt. An beiden Veranstaltungstagen stehen nahe der Strecke ausreichend kostenlose Parkplätze zur Verfügung. Kostenloser Shuttleverkehr, Zugang zu den Fahrerlagern sind inklusive. Gestartet wird an beiden Tagen um 08:00 Uhr. Eintrittspreise: Tagesticket Erwachsene: 5 €, Wochenendticket Erwachsene: 8 €, Kinder und Jugendliche bis 14 Jahren haben freien Eintritt.

Text: Dietmar Augustin, Bild: Jürgen Augustin

 

In diesem Jahr wäre Hartmut Bischoff 80 Jahre alt geworden. Das nehmen wir zum Anlass um zu unserer Rennveranstaltung im September einen Hartmut-Bischoff-Gedenklauf als Sonderlauf durchzuführen. Mit dieser Aktion wollen wir die Leistungen des erfolgreichen Rennfahrers und Tuners würdigen. Vielleicht gibt  es ja noch Fahrer, die Hartmut-Bischoff-Maschinen (MZ-HB)  besitzen und bei uns vorstellen wollen.


Hier findet ihr einen interessanten Artikel über unser Mitglied im ORG-Team Helmut Tschernoster.

Helmut Tschernoster und sein TR Spider