Skijöring

Historisches Telegramm zum Skik- Skijöring

von Jürgen Kießlich, Dokumente Archiv

Im Februar 2016 lassen wir eine, wie schon in den 1930-er, sowie den 1950-er Jahren im Zittauer Gebirge  betriebene Sportart, das Skijöring, wieder aufleben. Diese Wettkämpfe finden am Trixi-Park in Großschönau statt. Los geht’s am 27.02.2016 um 12:00 Uhr. Die Veranstaltung endet gegen 16:00 Uhr. Wir sind schon sehr gespannt und wünschen viel Spaß – uuuuuuuuuuuuuuuund Schnee. (Anm. Webmaster: Die Veranstaltung musste wegen Schneemangel leider abgesagt werden.)

Das waren die Anfänge:

07.02.32 Das geplante 1. Motor – Skikjöring in Oybin muss abgesagt werden. ( Skik – frühere Bezeichnung dieser Disziplin)

01.02.33 1. Motorskikjöring in Oybin, der Rekord lag bei 4:32,4 min. mit 49,2 Kilometern Durchschnitt. Die Rundstrecke führte vom Kurhaus zum Kaffee Richter, nach der Kehre die Adolf – Hitler – Straße hinauf zum Hotel Rodelbahn und wieder in Richtung Kurhaus, jeweils 2 Runden pro 1450 Meter. Der bekannte Rennfahrer Gerhard Semmt war der Tagessieger auf Blackburne

12.03.35 2. Motorskikjöring in Oybin. Gerhard Semmt wollte eigentlich seinen Titel auf Blackburne verteidigen, aber mit dem verlorenen Anhänger wurde daraus nichts. Tagesrekord fuhr Rudolf Schwarz aus Kratzau auf Ariel. Walter Paul aus Zittau belegt Platz 2 bis 500 ccm, auf Platz 7 fährt Willy Gärtner mit Werner Rüger.

16.02.36 3. Motor-Skikjöring in Oybin. 26 Fahrer haben gemeldet. 2 Skifahrer, Fritz   Harm aus Löbau und Gustl Goldhammer stürzen in der Zielkurve und fliegen unverletzt durch das Ziel. Der Knüller des Tages und Bestzeit wurde von Willy Gärtner gesetzt, vor dem Start hatte er noch keinen Beifahrer, der Pioniersturmmann May aus Löbau hatte keinen Fahrer, so lernte man sich am Start kennen, auf geht’s und am Ziel lautete es auf Tagesbestzeit. Auf Platz 3 kamen Heinz und Gustl Goldhammer mit ihrer Ariel.

1954 In Oybin wird das 1. Skijöring veranstaltet.

20.01.57 2. Skijöring in Oybin, Goldhammer / Anders siegten in der Klasse 125 ccm, Korselt / Posselt wird 2. vor Apelt / K. Fribolin in der 175er Klasse, bei den 250ern gewinnt Strauß / Pfennigwerth vor Roscher / Nigrin und die 350er gewinnt Morgenstern / Fritsche, hier nur die Erfolge der BSG Motor Zittau. Erwähnenswert, Heinz Goldhammer wurde aufgrund seiner sportlichen Erfolge mit dem Motorrad bereits im Wettkampfjahr 1953 in die Leistungsklasse I (heute A-Lizenz) eingestuft und erhielt als Anerkennung die Klassifizierungsnadel in Gold. Um den Wert der Auszeichnung zu bewerten sei erwähnt, Horst Fügner, Hans Fischer, Rolf Pöschel, Edgar Barth, Siegfried Haase, Willy Lehmanu. w. gehörten zu den geehrten Personen

26.01.58 3. Skijöring in Oybin, wieder siegt Goldhammer bei den 125ern und Strauß holt sich in den Klassen 250 und 350 ccm den Sieg. Es wurden Spitzengeschwindigkeiten bis 80 km/h gemessen, für den „Hänger“ sicher keine leichte Sache. Dazu gibt es noch eine kleine Geschichte, etwa 1980 übermittelt von Heinz Goldhammer an den Autor. Anlässlich der Siegerehrung 1957 wird der Altmeister von jüngeren Sportfreunden angesprochen „Sie fahren ja noch toll, das machen sie wohl schon lange?“ Darauf H.G. in seiner stoisch, trockenen Art „Ach ja, hier habe ich schon 1936 den 3. Platz belegt.“ Große Augen und offene Münder der Zuhörer war die Reaktion und die erstaunte Antwort „Da haben wir ja noch gar nicht gelebt.“ H. G. wurde sehr nachdenklich – da wird es wohl Zeit, dass ich auch mal aufhöre.

01.02.59 Beim 1. Skijöring in Weifa holten W. Eichner mit Peter Donath den Sieg vor Eberhard Fritsche mit E. Günther in der 125 ccm und 175 ccm, sowie Brendel – Stürmer den Doppelsieg der Klassen 250 und 350 ccm mit der NSU Max.

08.02.59 4. Skijöring in Oybin, trotz Minusgraden und Windböen begeisterten sich 2000 Zuschauer an den packenden Kämpfen der Akteure. Das Paar W. Eichner – H. Engemann holte gleich in den Klassen 125 und 175 ccm Podestplätze und  die 250 ccm Klasse wurde ein Sieg für Roscher – Fritsche vor Roland Brendel mit Heinz Stürmer.

07.02.60 5. Skijöring in Oybin. Leider musste die Veranstaltung aus meteorologischen Gründenn abgesagt werden. Erstmalig sollte im Linkskurs mit Start und Ziel an der HOG „Völkerfreundschaft“ gefahren werden.

04.12.60 Sportfreund E. Fritsche wird mit seinem Hänger Claus Straube als erfolgreichster Fahrer im Skijöring des Bezirk Dresden geehrt.

Bildunterschriften:

  1. 12.02.1935, „Zittauer Nachrichten“, Teil 1
  2. 12.02.1935, „Zittauer Nachrichten“, Teil 2
  3. 18.02.1936, „Zittauer Morgen Zeitung“
  4. Sieger des Skikjöring 1936 Willy Gärtner auf Ariel (16) aus Zittau mit Sturmmann und Hänger May aus Löbau
  5. 20.01.1957, 2. Oybiner Skijöring, Blick zum Start mit Bus für die Rennleitung und Zeitnahme.
  6. Teilnehmer und Offizielle vor dem Start, mit Zigarette Heinrich (Heinz) Goldhammer aus Zittau, ein späterer Klassensieger.
  7. Am 01.02.1959 errangen Roland Brendel auf NSU Max mit Heinz Stürmer in Weifa den Doppelsieg in den Klassen 250 und 350 cm³.
  8. Da ging es mitunter schon richtig hart zur Sache.
  9. 1958 in Weifa, St. Nr. 61 Johannes Hänsch aus Beiersdorf, 52 „Schtampi“, Siegfried Wilhelm mit der seltenen NSU SS (Königswelle).
  10. 08.02.1959 Oybin, hinten Zwahr auf einer BMW R 35, vorn „Schtampfi“, auffällig die doppelt (quer und längs) gespannten Ketten über die Bereifung.
  11. Horst Fiebiger aus Großschönau passierte soeben die Kurve am Kurhaus Oybin, 1959.
  12. Start und Ziel erfolgte am Kurhaus Oybin.