Archiv für den Monat: April 2016

Motoradtour Frydlant – Bad Flinsberg – Schreiberhau und zurück

Grau – kühler Frühling im Böhmischen.
Heut waren wir nur zu dritt! Das Wetter hat aber sicher den einen oder anderen Interessierten die Handschuhe wieder ausziehen und das Motorrad aufräumen lassen. Bei knappen 10 Grad und sehr wolkigem Himmel sind wir über Frydlant, Nove mesto p.Sm., und Bad Flinsberg nach Schreiberhau gefahren. Auf diesem Teilabschnitt hatte wir ein bischen Regen und nur noch vier Grad – was uns nicht umwirft, macht uns härter! Über Piechowice, Stara Kamienica und Gryfow ging es dann nach Sucha zur Burg Czocha. Dort haben wir uns aber nicht aufgehalten – man weiß ja nie, wie schnell der Regen einen einholt! Also weiter über Marklissa und Radzimow nach Seidenberg. Dort passieren wir die Polnisch – tschechische Grenze und fahren hinter Habartice rechts ab auf das schmale Sträßchen nach Cernousy. Von da geht es auf sehr wechselnden Straßenbelägen durch ein ganz anheimelndes Tal (wo die Bilder entstanden), das über Visnova bei Frydlant nach Kunratice bei Frydlant führt, um dort wieder auf die 13 zu münden, die uns dann wieder nach Bogatynia und nach Zittau bringt. Es war streckenweise arg kalt und auch ein wenig glitschig, Spaß hat es dennoch gemacht!

Nächste Ausfahrt ist am 04.06. 9:30 ab RTT (Gewerbegebiet Weinau)

Bilder: H. Funke

Motorradtour Rothenburg

Wir sind bei strahlend blau – kaltem Wetter zuerst nach Königshain zum Schloß gefahren. Auf dem Weg dorthin sind die ersten Bilder entstanden.
Wir hatten großes Glück: Die zufällig anwesende Schlüsselbewahrerin hat für uns vier eine Extraführung veranstaltet. Das war eine eindrückliche halbe Stunde im einfachen ländlichen Barock. Weiter ging es zum Naturschutzzentrum Schloß Niederspree hinter Rietschen inmitten des Unesco – Biosphärenreservates „Niederlausitzer Teich – und Seenlandschaft“, die landschaftlich ein Genuß ist. Anschließend waren wir im Luftfahrtmuseum am Flugplatz Lodenau (Rothenburg). Beim Warten auf den Museumsmann wurde der Magen mit Cola und Rindfleischsuppe befüllt. Und dann hatten wir einen herrlichen Besuch in der kleinen Luftfahrtschau des alten Fliegerhostes. Es durfte sogar in den Cockpits der MIG 21 und des F 104 Starfighter Platz genommen werden. Erst nach über einer Stunde haben wir diesen interessanten Ort verlassen und waren nach knapp 200 schönen Kilometern wieder zurück in Zittau.
Beteiligung:  Vier (in Ziffern 4) Fahrer, davon zwei Clubmitglieder.

 

Bild 1+2 H.Funke Bild 1 Landeskrone
Bild 2 Die Beteiligten
Bild 3+4 J. Groß Bild 3 Die MIG 21 – Reihe in Rothenburg
Bild 4 Jochen im Starfighter – Cockpit