Monthly Archives: Juli 2015

Rückblick auf den Euro Immun Cup 2015 und Danksagung

Der Trialwettbewerb um den Euro Immun Cup 2015 als Lauf zur Ostdeutschen Trialmeisterschaft ist schon wieder Geschichte und im Club ausführlich ausgewertet worden. Aus der kritischen Betrachtung einiger organisatorischer Stolperstellen sind eine Menge neuer Ideen geworden. Allen Beteiligten an der im Ganzen sehr gelungenen Veranstaltung wurde vom Vorstand große Anerkennung für ein gelungenes Motorsport – Wochenende ausgesprochen.

 Bei dieser Gelegenheit möchte sich der MSC Oberlausitzer Dreiländereck noch einmal ganz besonders bei Euroimmun – „Chef“, Prof. Stöcker, herzlich für die gewährte großzügige Unterstützung bedanken.

Sie hat uns nicht nur die Sorge um das Gelände ein weiteres Jahr abgenommen, es sind uns auch finanziell und versorgungstechnisch große Erleichterungen gewährt worden. Und – das möchten wir besonders hervorheben – die Zusammenarbeit mit Herrn Lothar Renner, dem „Manager“ der Blauen Lagune war, wie schon in den vergangenen Jahren, einfach großartig!

                                     Nochmal Dankeschön !

Frank Siegert                                                                                            Stefan Funke
1. Vorsitzender                                                                                           Leiter Sektion Trial                                                                                       

Für Gernot Weser

 

                  Motorradfreunde trauern um Gernot Weser
Es ist immer schwer einen beliebten oder geliebten, auch wertvollen Menschen durch den Tod zu verlieren. Besonders schwer ist es wenn man mit dem Verstorbenen gute freundschaftliche Kontakte hatte, sich aufgrund vieler gemeinsamer Erlebnisse sehr verbunden fühlte und auch wenn man für den betreffenden Menschen, aufgrund herausragender Leistungen hohe Achtung besaß. So geht es wohl einen sehr großen Personenkreis, all jenen Sportfreunden welche über Jahrzehnte gut befreundet oder zumindest mit Gernot Weser bekannt waren, als sie plötzlich vor die Tatsache gestellt wurden – Gernot ist nicht mehr, er ist aus dem Leben gegangen. Die schlimme Nachricht erreichte uns vor wenigen Tagen, dass sich sein Leben am 04. Juli 2015 dem Ende geneigt hat.

Wir trauern mit der Familie Weser, insbesondere mit seiner lieben Frau Maria Erna und sprechen unser tief empfundenes Beileid aus. Wir werden Gernot stets als einen guten Freund, einen hervorragenden Sportler und einen Motorradfachmann auf den vielfältigsten Gebieten in unseren Andenken bewahren und achten.

Gernot Weser war einer der aktiven Rennfahrer, welcher mit seinen Leistungen nicht nur über Jahrzehnte den Motorsport der ehemaligen DDR mitprägte. Als einer der Pioniere hob er 1961 die Klasse bis 50 cm³ mit aus der Taufe und fuhr fast von Beginn seiner Laufbahn auf Eigenbaumaschinen mit Teilen der Marke Kreidler. Erlaubt oder nicht erlaubt, aus politischen Gründen in der DDR, baute er mit Schwager und Schrauber Gunter Wolf die Maschinen auf Basis von Kreidler selbst auf.

Am 03.12.2013 feierte Gernot mit der Familie und Freunden seinen 75. Geburtstag und konnte gleichzeitig auf 55 Jahre aktiven Motorsport zurückblicken, 1959 begann seine motorsportliche Laufbahn im Leistungsprüfungssport, heute sagen wir dazu Enduro.

Mit seinen Erfolgen im Straßenrennsport gehört Gernot Weser zu den erfolgreichsten Motorradrennfahrern der DDR, gemessen an errungenen Meistertiteln. Als die Klasse bis 50 cm³ in der DDR noch keinen Lizenzstatus hatte, wurde als Ersatz zur Meisterschaft ab 1967 bis 1972 der Pokal ausgefahren. Hierbei war er dreimal 1. und dreimal 2., als 1973 die Meisterschaft aktuell ausgeschrieben wurde trug er sich als Meister bis 1982 mit nur einer Ausnahme regelmäßig ein. Seine schönsten Erfolge erkämpfte er auf dem legendären Sachsenring, errang dabei sogar in der Weltmeisterschaft Wertungspunkte. Aber auch im Ausland (Ostblock) gab es tolle Kämpfe, nennenswert sollte das Ergebnis von Horice in der CSR sein als er neben Vizeweltmeister Rolf Blatter auf dem Podest stand. Er war stets als harter, kompromissloser Kämpfer bekannt, aber immer sportlich fair und ein sicherer Fahrer mit dem Gespür der möglichen Grenze über dem Limit. Der Beweis dafür ist seine Sturzbilanz – keine schweren Stürze während seiner aktiven Laufbahn im harten Renneinsatz, natürlich gab es kleine Blessuren und Ausrutscher, aber schlimmeres hätte ihm außer körperlichen und finanziellen Schäden evtl. dann auch den Meistertitel verdorben. 1983 zog er sich vom schnellen Rennsport zurück.

Bei Veranstaltungen mit historischen Rennmaschinen erlebten wir Gernot Weser nach seiner Rennära bei vielen Terminen im In- und Ausland, auch bei „den alten Hasen“ im Geländesport. Wer so stark mit dem Motorradsport auf Du und Du stand wie der Riesaer begnügt sich nicht nur mit dem Fahren. Insider wussten ja – mit dem Gernot in derartige Fachgespräche einzusteigen war ganz heißes Pflaster, da musste man schon „sattelfest“ sein.

Gernot, wir werden dich nicht vergessen, „safe riding“ können wir dir nun nicht mehr wünschen, das tut weh.

Text und Fotos Jürgen Kießlich

 

Veteranen-Ralley AMK Ceska Brana

Am Sonnabend den 18.07.2015 findet eine Veteranen-Ralley in Tschechien, Usti nad Labem, statt. Genauere Informationen sie unten stehendes Plakat.